cornerVerein

Die Gründung der SG Schweighausen

 

…Es war der 14. August 1949. Der Lehrer Günther Mors sprach gelangweilte Kinder, die auf einem Platz vor dem Gasthaus Sonne saßen, an und rief die Burschen aufs „Bäcke Bänkle“: "Was isch, wollt ihr, daß man hier einen Sportverein gründet?" Die Antwort war ein einstimmiges: "Wellewääg!"… Wer nun den eigenen Sinn und das dickschädelige Temperament dieses Lehrers kannte, wusste, dass dieser Zwischenfall aufs "Bäcke Bänkle" die Geburtsstunde eines neuen Vereines war.

Die Bürgerversammlung zwecks einer Vereingründung fand am 28.8.1949 vormittags nach dem Gottesdienst im Gasthaus "Krone" statt. Bürgermeister Zehnle forderte die jungen Leute auf, ihr Anliegen vorzubringen. Herr Mors sagte, man müsse sich damit vertraut machen, dass es die jungen Leute auch in unserem hinteren Bergdorf nach sportlicher Betätigung drängt. Josef Binder schnitt sofort das Problem eines Sportplatzes an, Heiner Zehnle forderte den Gemeinderat geradewegs zu einer Stellungnahme auf. Schuhmachermeister Wilhelm Weber sprach sich im Namen der Gemeinderäte dahingehend aus, daß die Gemeinde in dem Augenblick einen Platz zur Verfügung stellen würde, in dem der zu gründende Verein seine Existenzberechtigung beweise.

ereits am 4.9.1949 kam es zu einer vorbereitenden Besprechung im Gasthaus "Krone". Schreinermeister Hermann Ohnemus jun. begrüßte die 60 erschienen Sportsfreunde. Es kam zur Wahl eines Gründungsrates, der wie folgt aussah: Adolf Geiger (Ratschreiber), Wilhelm Göppert (Angestellter), Ernst Griesbaum (Forstwart), Roman Ohnemus (Gemeinderechner), Josef Weber (Schuhmachermeister), Alois Weber (Masseur), Heiner Zehnle (Malermeister).

Herr Adolf Geiger bemühte sich um die Genehmigung der Gründungsversammlung durch das Landratsamt, die dann am 2. Oktober 1949 vonstatten ging. Bei der Wahl zum 1. Vorstand fiel von 110 abgegebenen Stimmen die überwiegende Mehrheit auf Ratschreiber "Adolf Geiger". Er nahm die Wahl an und bestellte aus dem Gründungsrat die übrigen Vorstandsmitglieder. Während der Schlussansprache ging ein Telegramm des Ehrenbürgers Stanislaus Göppert, Waldkirch ein, in dem er dem Verein eine Spende von DM 100,-- in die Wiege legte. Der anwesende Fabrikant Alfred Pfaff, Lahr, ergriff das Wort und tat es unter großem Beifall der Anwesenden seinem Kollegen nach. Sie wurden spontan zu Ehrenmitgliedern ernannt. Später schlossen sich diesen auch Kaufmann Fritz Zimmermann, Lahr, und Gastwirt Otto Gehr "Krone", Schweighausen, an…